Deutscher Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF)




Home

Über den DAKJEF

Mitgliedsverbände

Veröffentlichungen

Impressum


Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke)

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) ist der Fachverband für Erziehungs- und Familienberatung in Deutschland. In ihr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erziehungsberatungsstellen organisiert. Sie sind die Mitglieder der bke. Diese haben sich in Landesarbeitsgemeinschaften für Erziehungsberatung zusammengeschlossen, die seit 1962 gemeinsam die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung bilden. Die bke fördert den Erfahrungsaustausch sowie die Fort- und Weiterbildung der Fachkräfte durch:
  • das jährliche Programm ihrer Fort- und Weiterbildung mit Einzelkursen sowie Weiterbildungsgängen,
  • die Veranstaltung von Fachtagungen und
  • die regelmäßige Durchführung ihrer wissenschaftlichen Jahrestagungen.
  • Die bke begleitet die Gestaltung der Beratungspraxis durch
  • Stellungnahmen zu Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung und
  • Hinweise, die Anregungen an die Beratungsstellen geben.

Die bke unterstützt die Bemühungen um eine hohe Qualität der Beratung durch die Vergabe eines Gütesiegels "geprüfte Qualität", unter dem die Einhaltung der Fachlichen Standards für die Arbeit und Ausstattung von Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern bestätigt wird. Durch regelmäßige Erhebungen zum institutionellen und personellen Ausbau der Erziehungsberatungsstellen sowie zu aktuellen fachlichen Fragestellungen trägt der Verband zu einer empirischen Grundlage für fachliche und politische Debatten bei. Mit Publikationen wendet sich die bke nicht nur an die Fachmitarbeiter der Einrichtungen, sondern auch an die allgemeine Fachöffentlichkeit sowie die Rat und Unterstützung suchenden Bürger. Dazu benutzt sie folgende Medien:
  • Informationen für Erziehungsberatungsstellen, Zeitschrift für die Fachkräfte, drei Hefte pro Jahr.
  • Kind-Prax. Kindschaftsrechtliche Praxis, Zeitschrift zur Umsetzung des neuen Kindschaftsrechts, sechs Hefte im Jahr.
  • Materialien zur Beratung, aktuelle Materialien für die Beratungspraxis (z.B. Rechtsfragen in der Beratung).
  • Jahrbuch für Erziehungsberatung, dokumentiert die Praxis von Erziehungsberatung, erörtert für eine breite Fachöffentlichkeit Entwicklungen in der Erziehungs- und Familienberatung und präsentiert neue Forschungsergebnisse.
  • Themenbände, aktuelle Themen in Sammelbänden, erscheinen in verschiedenen Fachverlagen.
  • http://www.bke.de, Homepage der bke im Internet, bietet den Ratsuchenden die Möglichkeit, die Adresse der gewünschten Beratungsstelle online zu suchen. Für Fachkräfte werden alle Veranstaltungen und Publikationen der bke angeboten.
  • Verzeichnis der Erziehungs- und Familienberatungsstellen: Auf der Basis ihrer Erhebungen veröffentlicht die bke regelmäßig ein Verzeichnis der Erziehungs- und Familienberatungsstellen in der Bundesrepublik Deutschland.

Die bke ist Mitglied zahlreicher Fachverbände und -organisationen. Sie beteiligt sich aktiv am fachlichen Austausch und bringt Ihre Expertise ein.

Kontakt:
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, Herrnstr. 53, 90763 Fürth
Tel (09 11) 9 77 14-0, Fax (09 11) 74 54 97
E-Mail: bke[at]bke.de
Web: www.bke.de


Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e. V. (DAJEB) wurde 1949 gegründet mit den Zielen:
  • den Aufbau von Jugend- und Eheberatungsstellen anzuregen und zu fördern,
  • der Vermittlung qualifizierter Fort- und Weiterbildung und
  • der wissenschaftliche Grundlagenforschung im Bereich Ehe und Familie.

Die DAJEB ist ein überparteilicher, konfessionell nicht gebundener und gemeinnütziger Verein, der vom BMFSFJ unterstützt wird. Ihre Mitglieder sind Ehe-, Partnerschafts-, Familien-, Erziehungs- und Lebensberaterinnen und -berater sowie Beratungsstellen der Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Schwangerschaftsberatung. Heute arbeitet die DAJEB mit folgenden Schwerpunkten:
  • Weiterbildungskurse in psychologischer Beratung (Dauer 3 - 4 Jahre) in Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung nach der Rahmenordnung des Deutschen Arbeitskreises für Jugend-, Ehe- und Familienberatung;
  • Fortbildungen für Beraterinnen und Berater zur Methodik der Beratung;
  • Wissenschaftliche Jahrestagungen;
  • Fortbildungsreihen zu den Themen „Gesprächsführung als Grundlage helfender Beratung für Mitarbeiter*innen in der familienbezogenen Beratung mit dem Schwerpunkt Beratung Schwangerer“ und „Zusatzqualifikation Grundlagen der Erziehungsberatung für Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberater*innen“;
  • Herausgabe von Fachpublikationen wie z.B. die Broschüren „Eltern bleiben Eltern“ und „Psychologische Beratung hilft“.

Die DAJEB ist Herausgeber des „Beratungsführers online“, einer Datenbank für ambulante psychosoziale Versorgungseinrichtungen in der Bundesrepublik, die regelmäßig aktualisiert wird. Diese ist über die Homepage der DAJEB sowie über die Homepage des BMFSFJ abrufbar.

Die DAJEB finanziert sich zum größten Teil aus öffentlichen Mitteln, insbesondere des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die DAJEB ist Mitglied u.a. im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband (DPWV), Deutschen Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung und der Weltfamilienorganisation (WFO).

Kontakt:
Bundesgeschäftsstelle, Neumarkter Straße 84 c, 81673 München
Telefon: (0 89) 4 36 10 91, Telefax: (0 89) 4 31 12 66
E-Mail:
info[at]dajeb.de
Web: http://www.dajeb.de http://www.dajeb-kurse.de


Evangelische Konferenz für Familien- und Lebensberatung e.V.
Fachverband für Psychologische Beratung und Supervision (EKFuL)


Die EKFuL ist ein Fachverband des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (DWEKD) und hat ihre Bundesgeschäftsstelle in Berlin.
Die Aufgaben der EKFuL sind (laut Satzung):
  • Vertretung der Ziele und Interessen der psychologischen Beratung in Ehe- und Partner-, in Familien- und Erziehungs-, in Jugend- und Lebens- sowie Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt-beratungsstellen in evangelischer und ökumenischer Trägerschaft. Diese psychologische Beratungsarbeit geschieht mit Mitteln der Psychotherapie, Seelsorge, Sozialarbeit und Pädagogik;
  • Entwicklung und Förderung der psychologischen Beratung
  • Weiterentwicklung der Formen psychologischer Gruppenarbeit
  • Unterstützung der entsprechenden präventiven und aufklärenden Arbeit
  • Aus- und Fortbildung für die psychologische Beratung und Supervision in den genannten Arbeitsfeldern
  • Beratung der Träger der genannten Beratungsstellen und der entsprechenden Aus- und Fortbildungseinrichtungen.

Der EKFuL-Vorstand vertritt bundesweit die evangelischen Beratungsstellen und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit und hält Verbindung mit entsprechenden internationalen, staatlichen, kommunalen, kirchlichen Dienststellen und sonstigen Einrichtungen, Verbänden und Gremien. Als Fachverband des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (DWEKD) koordiniert die EKFuL als Fachverband für Psychologische Beratung und Supervision einerseits die psychologische Beratungsarbeit in der EKD zusammen mit den Hauptstellen oder Landeskirchlichen Beauftragten in den einzelnen Landeskirchen und nimmt andererseits die fachlichen und fachpolitischen Interessen der Berater und Beraterinnen wahr.
In Zusammenarbeit mit dem zentralen Fortbildungszentrum der EKD, dem Ev. Zentralinstitut für Familienberatung in Berlin (EZI) sorgt die EKFuL durch Aus- und Weiterbildungen sowie mit Fortbildungen für eine hohe fachliche Qualität in den Beratungsstellen.
Seit 1959 ist die EKFuL Mitglied im Deutschen Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung. Auf internationaler Ebene ist die EKFuL Mitglied in der ICMIR (International Commission on Marriage and Interpersonal Relations), einer Organisation innerhalb der UIOF (Union Internationale des Organismes Familiaux).

Kontakt: EKFuL-Bundesgeschäftsstelle, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin
Telefon: (030) 52 13 559-39, Fax: (030) 52 13 559-11
E-Mail:
info[at]ekful.de
Web: http://www.ekful.de


Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. (Kath. BAG)

Die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. nimmt die Aufgaben der Katholischen Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung (KBKEFL) und der Katholischen Konferenz für Telefonseelsorge und Offene Tür im rechtlichen und wirtschaftlichen Bereich wahr.

Die KBKEFL repräsentiert 349 Ehe-, Familien- und Lebensberatungs- stellen in katholischer Trägerschaft mit den dort 1.200 tätigen Fachkräften. 1928 wurden die Grundlagen für die immer wieder wechselnden Organisationsformen gelegt, die 2001 zu der jetzigen Struktur führten.

Aufgabe und Zweck der KBKEFL ist es, im gesamten Verantwortungsbereich der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in katholischer Trägerschaft den Erfahrungsaustausch zu fördern und die Entwicklung in fachlicher und organisatorischer Hinsicht zu unterstützen. Um den Verbände übergreifenden Austausch zu fördern, sucht die KBKEFL die Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene. Als Mitglied im Deutschen Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung, zu deren Delegation ein/e Vertreter/-in des Bundesverbandes katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater e.V. gehört, vertritt die Bundesarbeitsgemeinschaft die Belange der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung auf Bundesebene.

Kontakt:
Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V., Bonner
Kaiserstraße 161, 53113 Bonn
Tel.: (0228) 103-234
Fax (0228) 103-334
e-mail: e.rankers@dbk.de; www.katholische-eheberatung.de



pro familia - Deutsche Gesellschaft für Familien-planung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V. - Bundesverband

  • 1952 in Kassel gegründeter gemeinnütziger Verein mit föderativer Struktur
  • parteipolitisch und konfessionell unabhängig
  • Gründungsmitglied der International Parenthood Federation (IPPF) 1952 in Bombay
  • Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. (DPWV) und im Deutschen Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF), in der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB)

- zeichnet sich aus durch
  • ein humanistisches Menschenbild, in dessen Mittelpunkt die Freiheit des Menschen in eigener Verantwortung und das Leitbild sozialer Gerechtigkeit stehen
  • qualifizierte Dienstleistungen auf den Gebieten Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung

- setzt sich ein für
  • die Interessen von Frauen, Männern Jugendlichen und Kindern auf dem Gebiet der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte
  • das Recht auf freie und eigenverantwortliche Entscheidung der Frau für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch und die Streichung des Paragraphen 218 aus dem Strafgesetzbuch
  • eine sexuelle Kultur, in der sich unterschiedliche sexuelle und partnerschaftliche Lebensweisen entwickeln können und geachtet werden

bietet:
medizinische, psychologische, psychosoziale und familienrechtliche Beratung an zu
  • Sexualität
  • Partnerschaft, Trennung und Scheidung
  • Empfängnisregelung
  • Sterilisation bei Männern und Frauen
  • unerfülltem Kinderwunsch
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Fragen vor, während und nach pränatalen Untersuchungen während der Schwangerschaft
  • ungewollter Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch
  • Fragen zu Präimplanationsdiagnostik
  • sexuellen Störungen und Problemen

Sexualpädagogische Angebote

Kontakt: pro familia-Bundesverband, Vorsitzende: Daphne Hahn, Stresemannallee 3, D-60596 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 26 95 779-0, Fax: (069) 63 98 52
E-Mail:
info[at]profamilia.de
Web: http://www.profamilia.de